Sie sind hier: Home  Gesetzliche Grundlagen

UMSETZUNGSPFLICHT des Energieaudits bis zum 5.12.2015

Im Rahmen der Erreichung der Klimaziele verpflichtet die europäische Rahmengesetzgebung jedes europäische Land zu verschiedenen Maßnahmen (Energieeffizienzrichtlinie EU/27/2012). Hierzu zählt auch die Pflicht zur Umsetzung von Energieaudits für Unternehmen größer KMU bis zum 5. Dezember 2015, das dann alle vier Jahr wiederholt werden muss; für Unternehmen mit vielen Filialen gibt es ein vereinfachtes Verfahren (Multisite). Zudem müssen nur Bereiche mit 90 % der eingesetzten Energie untersucht werden.  

 

Einzelheiten auf der Website des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder als PDF

 

Das Gesetz verpflichtet zur Umsetzung der Energieaudits nach dem Schema der EN 16247-1. Dies ist eine im September 2012 verfügte europäische Norm, die vorgibt, wie ein Energieaudit durchzuführen ist.

 

Ein Energie-Managementsystem stellt die höhere Form dar. Daher müssen Unternehmen, die ein Energie-Management betreiben oder bis zum 30.12.2016 einführen, kein Energieaudit umsetzen.

Energieaudit als Voraussetzung für den Spitzenausgleich für KMU

Staatliche Zuschüsse möglich

Für diverse Maßnahmen - wie z.B. Wärme-Rückgewinnung - werden von der Bundesregierung Zuschüsse gewährt. Die Gesamtplanung ist im nationalen „Aktionsplan Energieeffizienz“ hinterlegt, der am 3. Dezember 2014 vorgelegt wurde.

Weitere Informationen zur Normenreihe DIN EN-16247 mit weiteren Detaillierungen: Wikipedia.

© 2019 EffizienzWerk GmbH Energieberatung für Industrie und Mittelstand